Und es gibt weitere Geräte im Haus :-D

Veröffentlicht: 9. Mai 2018 von Herrchen Chris in Aquarium, Smarthome
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

Nachdem ja die ersten Geräte eingezogen sind, habe ich ja noch auf meinen Freischaltcode gewartet.
Dieser kam allerdings nicht am vorgesehenen Zeitpunkt bei mir an, so dass ich einen Tag später mal bei der Servicehotline der Telekom angerufen habe. Dort konnte man mir recht schnell und unkompliziert weiter helfen.
Der Händler, bei welchen ich den Vertrag abgeschlossen hatte, hat zwar meine E-Mail-Adresse als Rechnungsadresse weitergegeben, aber für den Freischaltcode selbst eine Adresse generiert (Ob das bei denen durch das System kommt oder Absicht war, weiß ich nicht. Ich will dem Händler da jetzt aber auch nichts unterstellen).
Die Frau von der Servicehotline konnte mir auf jeden Fall die E-Mail erneut zuschicken, diesmal an meine Adresse und so konnte ich dann auch ganz schnell das erste Mal ins Smarthome rein schnuppern.

Nachdem dann die ersten Tage nur zwei Heizkörperthermostate verbaut waren, konnte ich eigentlich nicht wirklich viel machen, außer zu schauen, wieviel Grad aktuell in den Räumen sind. Ich hätte zwar noch die Temperaturen einstellen können, aber da sah ich kein Bedarf für.

Dann aber entdeckte ich bei eBay einen Posten gebrauchter, aber noch einwandfreier Geräte für das Smarthome-System.
Im Einzelnen waren das:

Gut, die HomeBase und den Funkstick brauche ich nicht, HomeBase habe ich ja die 2.0 und da ist das Zigbee-Funkmodul fest eingebaut. Also ist das entweder Ersatz oder aber ich verkaufe es noch mal, wenn ich es los werde 😉

Aber, dank der 5 weiteren Heizkörperthermostate sind jetzt 7 von 11 Zimmern schon mal Heizungstechnisch ins Smarthome eingebunden. Und für die restlichen Zimmer kommen dann irgendwann auch noch die Thermostate.

Jetzt wird es auch interessant, sich ab und an mal die Temperaturen in den einzelnen Räumen anzuschauen, dadurch dass jetzt überall schon mal die Thermostate im Haus verteilt sind, kann man ganz nett erkennen, welche Zimmer morgens als Erstes durch die Sonne aufgewärmt werden (bzw. die „Zockerhöhle“ durch den Heizungskeller direkt unten drunter) und wo es abends als Erstes wieder kälter wird.

Hier sieht man dann schön, welche Raumtemperaturen aktuell herrschen und auf wieviel Grad die Heizkörperthermostate eingestellt sind.

Die Zwischenstecker sind zwar auch toll, aber da habe ich eigentlich nur einen schon von vornherein fest verplant gehabt, für alle anderen „Spielereien“ fehlen mir noch andere Geräte.
Der eine verplante Stecker sitzt unterhalb vom Aquarium und ersetzt die Zeitschaltuhr für die Beleuchtung. Eigentlich wollte ich dort ja gerne einen Zwischenstecker mit Verbrauchsmessung von bitronHome installieren, aber dieser wird dort von der HomeBase nicht mehr erkannt. Ob evtl. durch die Pumpe im Filter Störungen im Funkbereich kommen oder woran es liegt, kann ich nicht wirklich sagen.
Also kam dort doch nur ein normaler Zwischenstecker von Homematic hin. Dieser funktioniert dort problemlos.

Ein weiterer Homematic-Zwischenstecker ist in der Zockerhöhle für die Beleuchtung bei der Couch im Einsatz und einer von den bitron-Zwischensteckern beim Bett für die Leselampe. Diese ist übrigens ungefähr genausoweit weg von der HomeBase wie das Aquarium, aber hier klappt der Empfang.

Und nur ein paar Tage später kam dann auch noch das nächste Päckchen mit Geräten. Nämlich das von der Telekom, mit den Gratis-Geräten, welche da wären:

Der Tür-/Fensterkontakt war ja schon verplant für die Terrassentür im Wohnzimmer unten. Dort angebracht, kurz im Smarthome angelernt und den passenden Raum zugewiesen und schon wird automatisch die Heizung im Wohnzimmer auf die Frostschutztemperatur von 6°C herunter gestellt, wenn die Türe geöffnet wird. Und beim Schließen wird automatisch wieder die vorherige Temperatur eingestellt…
Sehr schön 😀

Und dann habe ich bei dem Zwischenstecker auf der Verpackung entdeckt, dass der auch mit Verbrauchsmessung ist, also habe ich den mal beim Aquarium probiert und siehe da, der funktioniert dort problemlos und ich kann sehen, wieviel Energie die Beleuchtung benötigt.

Hier sieht man in den Details vom Zwischenstecker, wieviel Watt das angeschlossene Gerät momentan leistet (in diesem Fall die Beleuchtung vom Aquarium)

Und auf der Startseite der App findet man eine Übersicht, sodass man erst mal alles wissenswerte direkt sieht. Unter anderem dann auch den Energieverbrauch der angeschlossenen Geräte an den Zwischensteckern

Nur die Kamera erfüllt nicht ganz den Zweck, wofür ich sie gedacht habe. Eigentlich wollte ich diese so positionieren, dass sie die Haustüre von innen im Blick behält und als Überwachungskamera auch aufzeichnet, wer dort raus und vor allem (ungefragt) rein geht. Aber die Kamera bietet leider nur eine Livebild-Funktion, aber keine Aufnahmemöglichkeit.
Somit ist sie erst mal bei uns im Keller in der Waschküche positioniert, um zu sehen, wie weit die Waschmaschinen sind und ob überhaupt noch was drin ist. Und der Kellereingang wird auch mit „überwacht“.

Und zu guter letzt habe ich jetzt noch zwei aktuell nicht benutzte Zwischenstecker, einmal mit Verbrauchsmessung und einmal einen Normalen. Was mir ja noch vorschwebt, ist den Aquariumfilter mit einem Zwischenstecker zu versehen, damit dieser dann über einen Wassermelder im Notfall ausgeschaltet wird. Dafür hätte ich aber auch gerne einen mit Verbrauchsmessung. Und da der bitron-Zwischenstecker ja km Aquariumschrank nicht funktioniert und mir auch der Wassermelder noch fehlt, liegt dieses Vorhaben auch erst mal auf Eis.

Also warten wir mal, was uns da noch einfällt.

Sag was dazu...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s